Lade Kurse

Heilpraktiker für Psychotherapie
Psychologischer Berater / Coach

Psychologische Grundausbildung – Vormittagskurs

Qualifizierte Ausbildung für einen Beruf mit Verantwortung

Ein umfangreiches psychologisches Grundlagenwissen ist die Basis für eine verantwortungsvolle berufliche Tätigkeit als Heilpraktiker für Psychotherapie oder als Psychologischer Berater / Coach. Daher ist diese Ausbildung auch Voraussetzung für beide Ausbildungsgänge. Die Entscheidung, welchen Abschluss Sie anstreben, können Sie ganz in Ruhe im Laufe der Grundausbildung treffen.

Unsere Dozenten sind praxiserfahren und spezifisch qualifizierte Fachkräfte, die Sie intensiv auf die verantwortungsvollen Aufgaben Ihrer späteren Tätigkeit vorbereiten.

Durch die günstigen Ausbildungszeiten ist der Kurs neben Beruf und Familie gut zu organisieren.

Online – Lernplattform

Neben dem Präsenzunterricht erhalten die Teilnehmer Zugriff auf die Online-Lernplattform und somit auf die Unterrichtsskripte, Multiple-Choice-Fragen, Online-Tests, Gedächtnisprotokolle aus den mündlichen Prüfungen und auf weiteres Lernmaterial – und das alles ohne zusätzliche Kosten.

NEU: Ganzheitlicher Heilpraktiker

Um den ganzheitlich medizinischen Ansatz von Körper, Geist und Seele zu vervollständigen, können auch Voll-Heilpraktiker diese psychologische Grundausbildung buchen und somit eine wertvolle  Fachqualifikation erwerben.

Zur Förderung der ganzheitlichen Medizin und des Heilpraktikerberufs gewähren wir unter bestimmten Voraussetzungen 50 – 70 % Rabatt. >> Mehr erfahren

ANMELDUNG

Kursgebühr: 2.700 €
oder 15 x 180 €

Ermäßigte Kursgebühr*: 1.350 €
oder 15 x 90 €

*Gilt nur für Heilpraktiker sowie Schüler der HPSW, die eine HP-Ausbildung vollständig belegen oder belegt haben.

Vormittagskurs
15 Monate, insg. 40 UE
je 10.00 – 13.00 Uhr
andere Kursvarianten

Diese Ausbildung kann mit Bildungsscheck und Prämiengutschein gefördert werden.

Kursstart: 20. März 2020

Eine Anmeldung ist nur schriftlich möglich.

Über diesen Kurs

Berufsbild

Der Heilpraktiker für Psychotherapie ist ein anerkanntes Berufsbild. Es handelt sich um eine eingeschränkte Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung für das Fachgebiet Psychotherapie. Grundlage für die Erteilung der Erlaubnis ist eine Kenntnisüberprüfung vor dem für Sie zuständigen Gesundheitsamt.

Für Heilpraktiker für Psychotherapie besteht Therapiefreiheit und sie dürfen jede Art von Psychotherapie anwenden, die sie entsprechend der gesetzlich vorgeschriebenen Sorgfaltspflicht fundiert erlernt haben. Während sich die Arbeit des Psychologischen Beraters / Coaches auf die Bearbeitung mittlerer oder großer Lebenskrisen psychisch gesunder Menschen beschränkt, hat der Heilpraktiker für Psychotherapie die Erlaubnis sein Tätigkeitsfeld auf die psychotherapeutische Behandlung kranker Menschen zu erweitern.

Kenntnisüberprüfung

In dieser Grundausbildung bereiten wir Sie intensiv, qualifiziert und kompetent auf die gesetzlich geforderte Amtsarztüberprüfung vor. Der Ablauf des Unterrichts ist durch ein Curriculum vorgegeben und beinhaltet das komplette Wissen, dass Sie sicher durch die Prüfung und in die Praxis begleitet.

Um zu der amtsärztlichen Kenntnisüberprüfung vor dem Gesundheitsamt zugelassen zu werden, müssen Sie einen Antrag auf Erteilung der eingeschränkten Erlaubnis zur Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung auf das Fachgebiet „Psychotherapie“ stellen. Dieser ist beim Gesundheitsamt erhältlich. Die Kosten der Überprüfung sind an das Gesundheitsamt zu entrichten und sind nicht in der Ausbildungsgebühr enthalten.

Die schriftlichen Kenntnisüberprüfungen werden nach einem Standard landeseinheitlich zweimal im Jahr (März und Oktober) durchgeführt. In der Art der mündlichen Überprüfung gibt es bei den jeweiligen Gesundheitsämtern Unterschiede. Die genauen Bedingungen und Unterlagen, die zur Überprüfung vorgelegt werden müssen, erfragen Sie bitte bei Ihrem zuständigen Gesundheitsamt.

Fachqualifikationen

Um therapeutisch tätig sein zu können, muss der Heilpraktiker für Psychotherapie Zusatzausbildungen absolvieren. Diese sind nicht Bestandteil der psychologischen Grundausbildung. Nach eingehender Beratung, Vorlieben, Vorbildung, Interesse oder Talent können Sie zwischen vielen Fachqualifikationen wählen und den Zeitpunkt sowie Umfang selbst bestimmen.

Berufsbild

Die Bearbeitung mittlerer oder großer Lebenskrisen psychisch gesunder Menschen steht neben anderen Schwerpunkten im Fokus der Tätigkeit eines Psychologischen Beraters / Coaches. Insbesondere gilt es hierbei frühzeitig das Entstehen einer psychischen Störung zu verhindern.

Zunehmend wird Stress als bedeutungsvoller Faktor bei der Verursachung bzw. Chronifizierung psychischer Störungen betrachtet. Im Rahmen eines vernetzten Gesundheitsmanagements kann der Psychologische Berater / Coach im Rahmen seiner Beratungstätigkeit sowohl dem Betroffenen selbst, aber auch Menschen mit personaler Verantwortung in Betrieben krankheitsverursachende Faktoren aufzeigen und bei deren Beseitigung mitwirken.

In der Einzelberatung stehen zu dem die Persönlichkeitsentwicklung, das Coaching und die Beratung im Business, aber auch im privaten Bereich im Fokus. Bei der Beratung in Teams, Gruppen und in Betrieben liegt der Schwerpunkt in der Konfliktbearbeitung bzw. Teambildung und Teamförderung.

Weiterhin können Paare und Familien bei Beziehungsproblematiken beraten und begleitet werden.

Abschluss

Für den schulinternen Abschluss als Psychologischer Berater / Coach ist die Teilnahme an der psychologischen Grundausbildung und an vorgegebenen Fachqualifikationen Pflicht. Nach vollständiger Teilnahme können Sie das Zertifikat im Büro der Heilpraktikerschule Westfalen beantragen. Es findet keine zusätzliche Abschlussprüfung statt.

Pflichtqualifikationen

  • Klientenzentrierte Gesprächsführung nach Rogers an zwei Wochenenden (Kursgebühr: 400,00 €) oder alternativ an 5 aufeinander folgenden Tagen mit einem hohen Selbsterfahrungs- und Praxisanteil (Kursgebühr: 590,00 €)
  • Lösungsfokussierte Therapie (LFT) Grundkurs (Kursgebühr: 200,00 €)
  • Kommunikationstraining (Kursgebühr: 200,00 €)
  • Praxis der Psychologischen Beratung und des Coachings (Kursgebühr: 200,00 €)

Die Kursgebühren sind erst zum jeweiligen Kursstart zu zahlen. Wir empfehlen die Beantragung eines Bildungsschecks oder Prämiengutscheins für diese Fachqualifikationen. So können Sie die Hälfte der Kursgebühren sparen. Weitere Informationen bitte erfragen.

  • Organisation
  • Gesetzeskunde
  • Anamnese / Befund
  • Elementarfunktionen
  • Neurologie
  • Körperlich begründbare psychische Störungen
  • Affektive Störungen
  • Schizophrenien
  • Entwicklungspsychologie
  • Persönlichkeit, Persönlichkeitsstörungen
  • Verhaltensstörungen
  • Sexualstörungen
  • Psychotherapie, humanistische Verfahren, Verhaltenstherapie, Psychoanalyse, systemische Therapie
  • Angst, Zwang, dissoziative Störungen, sonstige neurotische Störungen
  • Psychosomatik, somatoforme Störungen
  • Reaktionen auf schwere Belastungs- und Anpassungsstörungen, Essstörungen, Schlafstörungen
  • Suizidalität
  • Psychiatrische Notfälle
  • Psychopharmaka
  • Sucht
  • Kinder- und Jugendpsychiatrie
  • Differentialdiagnostik

Die gesetzlich vorgeschriebene Kenntnisüberprüfung für Heilpraktiker für Psychotherapie kann ab Vollendung des 25. Lebensjahrs abgelegt werden. Darum ist es sinnvoll, wenn Sie zum Start Ihrer Ausbildung mindestens 23 Jahre alt sind. Für die Ausübung des Berufes des Psychologischen Beraters / Coaches gibt es keine gesetzlich geregelte Altersvorgabe. Wir empfehlen aber ein Mindestalter von 23 Jahren.

Freude am Umgang mit anderen Menschen und die Bereitschaft zur Selbsterfahrung sollten Grundmotivation eines jeden Teilnehmers sein. Psychologische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Diese werden im Rahmen der Ausbildung vermittelt.

Wesentliche Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass der Teilnehmer seelisch und psychisch gesund ist. Der Kurs ersetzt keine Psychotherapie.

Der Kurs eignet sich auch für alle angehenden oder bereits praktizierenden Heilpraktiker, die Ihr Leistungsangebot erweitern möchten und eine ganzheitliche Praxistätigkeit anstreben bzw. umsetzen.

Ziel beider Ausbildungsgänge ist in der Regel die hauptberufliche Selbstständigkeit in eigener Praxis; eine nebenberufliche Tätigkeit insbesondere zu Beginn ist empfehlenswert.

Heilpraktiker für Psychotherapie werden aber auch in vielen Bereichen des psychosozialen und therapeutischen Netzwerkes unserer Gesellschaft, wie z.B. in sozialen oder karitativen Einrichtungen, Arzt- oder Heilpraktikerpraxen, Kuranstalten oder Wirtschaftsunternehmen als Mitarbeiter eingesetzt.

Psychologische Berater / Coaches können ihren Tätigkeitsschwerpunkt an den eigenen Fähigkeiten und  Interessen ausrichten. So findet sich eine Vielzahl beruflicher Einsatzmöglichkeiten zum Beispiel in der Familienberatung, Beziehungsberatung, Berufsberatung, Lebensberatung, Drogenberatung, Opfer- oder Mobbingberatung und der Konflikt- und Teamberatung in Betrieben.

Zusammenfassung

Details

Datum:
20.03.2020
Gebühr:
2700,00€
Kurskategorien:
,
Geeignet für (angehende):
,

Weitere Angaben

Unterrichtsstunden:
160
Beschreibung:
15 Monate, insgesamt 40 UE nach Stundenplan, 10.00 - 13.00 Uhr
Inklusive:
Lernplattform/ E-Skript, Teilnahmebescheinigung, Tee/ Wasser/ gesunder Snack
Mögliche Vergünstigungen:
Bildungsscheck, Prämiengutschein, zinsfreie Ratenzahlung
Pflichtkurs für:
Psychologischer Berater / Coach
Kostenloser Probeunterricht:
möglich